Physics

Das magische Teufels-Dreieck

Mephsto:

"Das erste steht uns frei, beim zweiten sind wir Knechte."

Faust:

"Die Hölle selbst hat ihre Rechte?"

Das Pentagramm ist eines der mächtigsten Symbole in der schwarzen Magie. Schon im antiken Griechenland wurden dem funfzackigen Stern magische Kräfte zugesprochen. Auch die Astrologen und Alchimisten des Mittelalters glaubten an die Kräfte des Pentagramms, die gemäß damaligen Volksglauben den Besitzer vor allen Arten von Zauberei schützen sollten.

Ein magischer Fünfzack

Die fünf Spitzen des Pentagramms symbolisieren die vier Elemente Feuer, Wasser, Luft und Erde sowie als fünftes den Universums-Äther. Allerdings gibt es über diese Zuordnung auch jede Menge andere Deutungen. Da die Venus alle 8 Jahre ein nahezu perfektes Pentagramm in den Sternenhimmel zeichnet, gilt es beispielsweise außerdem als Symbol für die Liebesgöttin. Heute ist es als Sterne auf den Flaggen der USA, EU und vieler weiterer Länder zu finden. Der Sowjetstern oder Rote Stern deutet das Pentagramm als Abbild des Menschen.

Das gedachte gleichschenklige Dreieck zwischen Bermuda, Miami und San Juan bezeichnet das mysteriöse Bermuda-Dreieck, dem seit vielen Jahren eine magische Wirkung zugeschrieben wird. Als am 5. Dezember 1945 auf mysteriöse Weise 5 Kampfjets von einem Übungsflug durch das Bermuda-Dreieck nicht zurückkommen, schickt die Navy ein Aufklärungsflugzeug los. Doch auch dieses kehrt von seinem Flug durch das Bermuda-Dreieck nicht heim. Der Staffelführer hatte dem Tower zuvor mitgeteilt, er habe die Orientierung verloren und sein Kompaß ginge falsch.

Das mysteriöse Teufelsdreieck

Nach Rekonstruktion der damaligen Tragödie war die Flugstaffel wegen der starken Winde vom Kurs abgekommen und hatte sich über dem Atlantik wohl einfach verirrt. Alle 5 Piloten stürzten, als ihnen der Treibstoff ausging, ab und ertranken im kalten Wasser des Atlantik. Noch heute verschwinden jedes Jahr jede Menge Flugzeuge und Schiffe im stark frequentierten Bermuda-Dreieck, was viele Autoren natürlich zu aufregenden Bestsellern und Filmen inspiriert hat, mit denen sie reich und berühmt wurden.

Bestes Beispiel ist der Bestseller-Autor Charles Berlitz, der Seeungeheuer wie Nessie, die versunkende Stadt Atlantis oder sogar Außerirdische für die unheimlichen Ereignisse im Teufelsdreieck verantwortlich machen möchte. Der moderne Märchenerzähler, der seine Schauermärchen angeblich in 25 Sprachen verbreiten kann, schreibt in seinem 1971 erschienenen Buch

"Das Bermuda Dreieck-Fenster zum Kosmos?"

außerdem von unerklärischen Zeitsprüngen beim Durchqueren des magischen Dreiecks. Als unerschütterlicher Beweis erwähnt er die Mutter eines Piloten, die glaubt, ihr Sohn sei sicher im Universum, in einer anderen Dimension, gelandet.

In einem Fall sei ein Flugzeug praktisch 10 Minuten vom Radarschirm verschwunden und durch Raum und Zeit geschlüpft. Der angebliche Zeitsprung durch das Bermuda Dreieck führte dazu, daß alle Uhren des Flugzeugs 10 Minuten nachgingen. In dem teuflichen Gebiet seien die physikalischen Gesetze auf den Kopf gestellt. Ursache für die Sprünge durch Raum und Zeit könne eine Art Anti-Schwerkraft sein, die durch ein Raum-Zeitloch ins Universum verursacht ist. Ein moderner Physiker, der die Schauermärchen weiter spinnt, erklärt die Raum-Zeit Sprünge freilich durch die Allgemeine Relativitätstheorie, in der ja nichts unmöglich erscheint.

Nur was ist tatsächlich dran, an diesen unerklärlichen Vorkommnissen?

Tatsache ist, daß es sich beim Bermuda-Dreieck vielmehr um eine Bermuda Ellipse handelt, die zu einem der zwei Orte auf der Welt gehört, an denen eine Kompaßnadel nicht auf den magnetischen Nordpol, sondern auf den tatsächlichen Nordpol zeigt. Falls diese Abweichung nicht durch den Navigator korrigiert wird, sind erhebliche Kursabweichungen die natürliche Folge mit unter Umständen fatalen Konsequenzen. Hinzu kommen die gefährlichen Strömungen des Golf-Stroms, die jeden Schiffsbruch mit Sicherheit tödlich enden lassen. Plötzliche und heftige Wetterumschwünge lassen das Teufels-Dreieck zu einem unkalkulierbaren Risiko werden.

Seit eine Bohrinsel vor einigen Jahren aus Versehen eine unterirdische Gasblase aufgebohrt hat und anschließend durch die aufsteigenden Gase versunken ist, glaubt indes der moderne Physiker neuerdings, daß aufsteigendes Methangas für die Unglücke im Bermuda-Dreieck hauptsächlich verantwortlich sind.

Methangas, das im Meeresboden des Atlantik in riesigen Mengen existiert, tritt wahrscheinlich an einigen Stellen aus und macht auch nicht an der Meeresoberfläche halt. Die auftreibenden Gase jedoch senken die Dichte des Wassers und der Luft, so daß selbst große Schiffe versinken können.

Fazit
Das magische Teufels-Dreieck ist eine ganz natürliche Todesfalle!



© 2004 Ralf Steffler. All Rights Reserved.
 The World of modern Physics

... shows You the World of modern Physics